Zahnfleischbehandlung (Parodontitistherapie)

Parodontitis ist eine bakterielle Erkrankung des Zahnhalteapparates. Sie beginnt oft schleichend und wird nicht sofort bemerkt. Erste Symptome können Zahnfleischbluten oder auch Mundgeruch sein. Eine unbehandelte Parodontitis kann zu frühzeitigen Zahnlockerungen und Zahnverlusten führen.

Bei den Vorsorgeuntersuchungen führen wir mit Hilfe des sogenannten parodontalen Screening-Index (PSI) Messungen der Taschentiefen und Blutungsneigung durch.  Beim Vorliegen einer Parodontitis klären wir Sie über die entsprechenden Therapiemöglichkeiten auf.

Ziel der Behandlung ist der Erhalt der Zähne und die Genesung des Zahnhalteapparates.

Für den langfristigen Erfolg entscheidend sind ein individuelles Prophylaxe-Programm sowie Ihre häusliche Mundhygiene.